Sicherheit

So schützen Sie sich vor Betrügern.

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten und Methoden, wie Betrüger versuchen Konten vor Ort, am Automaten oder im Internet zu plündern. Der beste Schutz ist, sich an einige Vorsichtsmaßnahmen zu halten und sehr sorgfältig mit den persönlichen Daten umzugehen.

Unsere Tipps für Sie:

  • Lernen Sie Ihre Persönliche Identifikationsnummer (PIN) auswendig und führen Sie diese nicht bei sich.
  • Achten Sie am Geldautomaten auf Abstand zu anderen Menschen.
  • Verdecken Sie die Tastatur bei Eingabe Ihrer PIN.
  • Melden Sie Unregelmäßigkeiten oder Auffälligkeiten am Geldautomaten sofort der Bank oder Polizeit.
  • Kontrollieren Sie in kurzen Abständen Ihren Kontostand.
  • Wenden Sie sich bei fragwürdigen Buchungen oder E-Mails umgehend an Ihre Bank.

Betrugsfall Skimming

"Skimming" steht für das Ausspähen von Kartendaten an manipulierten Geldautomaten. Die Betrüger bringen beispielsweise am Kartenschlitz ein Vorsatzgerät an, mit dem sie die Daten vom Magnetstreifen der Karte kopieren. Wenn sie zusätzlich noch die Geheimzahl kennen, können sie eine Dublette der Karte herstellen und die Daten missbrauchen.

Ausspionieren der Geheimzahl

Um die Geheimzahl auszuspionieren, montieren die Betrüger beispielsweise eine Minikamera, mit der sie die PIN-Eingabe filmen oder erspähen die PIN, indem sie dem Kunden bei der PIN-Eingabe unauffällig über die Schulter blicken. Auch von einer vorher verschmierten Tastatur oder einem elektronischen Aufsatz können Betrüger die PIN ablesen.

Betrugsfall Phishing und Trojaner im Internet

Betrüger arbeiten oft mit Trojanern. Diese Betrugs-Software überblendet das echte Online-Banking mit einer anderen, dem Original zum Verwechseln ähnlichen Oberfläche. Auf diese Weise gelangen die Betrüger an wichtige Informationen. Oder sie veranlassen den Bankkunden per E-Mail unter falschem Vorwand zu einer Überweisung oder zur Angabe seiner Zugangsdaten, das sogenannte Phishing.

 

Kontaktieren Sie uns 

 

◄ Zurück zum Hauptmenü